Central Intelligence

Filme mit Kevin Hart sind nicht gerade bekannt für ihre Tiefgründigkeit. Meist spielt er das kleine Sensibelchen in einer brenzligen Situation mit einem coolen Partner (Ride Along 2). Das ist auch in „Central Intelligence“ (Kinostart: 16. Juni 2016) nicht anders. Zusammen mit Dwayne Johnson versucht Kevin Hart mit Action und Humor das Publikum zu überzeugen… Ob das gelingt?

Central Intelligence

Calvin Joyner, auch bekannt als „Golden Jet“ oder „CJ“, war einst der coolste und beliebteste Schüler seines Jahrgangs und auch einer der wenigen, die den molligen Bob, der damals oft Opfer von Spott und Sticheleien wurde, nett behandelt haben. Doch 20 Jahre später ist Calvin alles andere als zufrieden mit seinem Leben: Er ist Buchhalter und sieht sich als ein absoluter Langweiler. Als er aber Bob wieder trifft, staunt er nicht schlecht: Der ist ein attraktiver und muskulöser CIA-Agent geworden und versucht sein einstiges Vorbild CJ heimlich für eine streng geheime Mission zu rekrutieren. Der mittlerweile ängstliche CJ ist zwar nicht sonderlich begeistert davon, Teil von etwas Gefährlichem zu sein, hat aber letztendlich keine andere Wahl, da er schon mittendrin im Spionage-Abenteuer steckt.

„Central Intelligence“ ist keineswegs ein Film, der nachhaltig in Erinninung bleiben wird, unterhält aber zumindest für den Moment. Kevin Hart erfüllt das Rollenbild, das er sonst auch immer zeigt. Wir mögen zwar diese sensible Art, allerdings ist es mittlerweile einfach zu normal für ihn und nicht mehr so überraschend und witzig. Dwayne Johnson hingegen überrascht durch ein charakterliches Drama: Zunächst zeigt er den einhornliebenden Verletzten und Gemobbten, nur um dann später den knallharten CIA-Agenten raushängen zu lassen….und das sehr authentisch. „Central Intelligence“ ist eine humorvolle Buddy-Action-Komödie, auch wenn die Gags teilweise aufgezwungen wirken. Wir fanden außerdem, dass der Film etwas langgezogen ist, da zumindest zwischendurch einfach die Luft raus ist.

Fazit: Nichts außergewöhnliches, aber alles in allem ganz lustig und unterhaltsam. Andererseits verpasst man aber auch nichts, wenn man „Central Intelligence“ nicht anschaut.

6 von 10 Maiskörner

Ein Gefällt mir auf unserer Facebook-Seite sorgt dafür, dass du keine unserer Kritiken verpasst.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Central Intelligence

  1. Pingback: Kritik: Central Intelligence | filmexe

Deine Meinung zum Film

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s