Pets

Der Animationsfilm „Pets“ (Kinostart: 28. Juli 2016) ist kaum eine Woche in den deutschen Kinos, schon kündigen die verantwortlichen Studios Universal und Illumination eine Fortsetzung an. Diese Tatsache sagt natürlich nichts über die Qualität des Films, wohl aber über dessen Erfolg aus. Zur Qualität wollen wir hier nun ein paar Worte verlieren.

Pets

In einem Apartmenthaus in Manhattan wimmelt es nur so von Haustieren, die tagsüber alleine gelassen werden. Darunter auch der kleine Hund Max, der sein Frauchen Katie wie verrückt vermisst und stets brav vor der Wohnungstür auf sie wartet…bis sie eines Tages den großen Hund Duke mitbringt, mit dem Max nun seine geliebte Katie teilen muss. Als sich die beiden Hunde auf einem Ausflug gegenseitig schikanieren, werden sie von Hundefängern geschnappt und verschleppt. Daraufhin beginnt ein langes, gefährliches Abenteuer, bei denen ihnen nur ihre tierischen Freunde helfen können.

Aufgrund dessen, dass „Pets“ schon seit vielen Monaten beworben wird, hatte man genug Zeit hohe Erwartungen an den Film zu entwickeln, die letztendlich leider nicht erfüllt wurden. Zwar hatte der Film noch ein zwei Lacher übrig, die noch nicht in einem der vielen Trailer rausgehauen wurden, doch weder die Gags noch die Geschichte selbst konnte durch Originalität überzeugen. Die Handlung war sehr einfach und ohne tiefere Bedeutung – ja teilweise war der Film trotz der ständigen Hektik durch die umherrennenden Figuren eher ermüdend, da nichts abwechslungsreiches geboten wurde und wir schon von Anfang an den Ausgang des Films vorhersehen konnten. Die Charaktere selbst waren teilweise eher plump gestaltet, wohingegen beispielsweise die Katze Chloe besonders detailreich und liebevoll dargestellt wurde.

Fazit: „Pets“ist nichts Besonderes und den Hype nicht wert. Wahrscheinlich ist der Streifen eher etwas für die Kleinen, doch wer Animationsfilme mag, wird auch bei „Pets“ auf seine Kosten kommen.

6 von 10 Maiskörner

Ein Gefällt mir auf unserer Facebook-Seite sorgt dafür, dass du keine unserer Kritiken verpasst.

Advertisements

3 Gedanken zu “Pets

  1. Ich hatte auch irgendwie mehr erwartet. Am Ende ist es doch eine dieser „Zwei Typen, die sich nicht leiden können, müssen zusammenarbeiten und erkennen dadurch, was sie einander haben“-Story. Trotzdem habe ich mich gut unterhalten gefühlt.

    Anmerkung: Ich habe den Film nachmittags mit (geschätztem) 75% Kinderanteil im Publikum gesehen und es wurde so gut wie nie gelacht.Spricht auch nicht sonderlich für den Film.

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Kritik: Pets – filmexe

  3. Pingback: Pets | FilmkritikenOD

Deine Meinung zum Film

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s