Money Monster

Sind Aktiengesellschaften für den Verlust von privatem Vermögen verantwortlich? Und kann ein TV-Star, der Anlagetipps gibt, für seine Ratschläge zur Rechenschaft gezogen werden? Davon handelt der neue Thriller von Oscar-Preisträgerin Jodie Foster „Money Monster“(Kinostart: 26.05.2016).

Money Monster

Der selbstbewusste Wall-Street-Guru Lee Gates erteilt in seiner bekannten TV-Show „Money Monster“ seinen Zuschauer regelmäßig live Tipps, wie und wo sie am besten ihr Geld anlegen sollten. Tausende von Menschen verlassen sich auf seine Ratschläge, die sich größtenteils auch auszahlen. Auch der junge Familienvater Kayle hat sein gesamtes Vermögen in einen von Gates‘ Investment-Tipps angelegt und verloren. Dafür macht er „Money Monster“ verantwortlich und nimmt prompt alle Mitarbeiter der TV-Show als Geiseln…

Hail, Caesar!

Clooney und die Coen-Brüder kann man wohl mittlerweile als eingespieltes Team bezeichnen. Bereits drei Mal haben sie zusammen gearbeitet, „O Brother, Where Are Thou?“ (2000), „Ein (un)möglicher Härtefall“ (2003) und „Burn After Reading“ (2008). Mit „Hail, Caesar!“ (Kinostart: 18. Februar 2016) kommt nun der vierte Film mit diesen drei Ikonen der Filmwelt ins Kino.

Hail, Caesar.png

Laurence Laurentz (Ralph Fiennes) hat es nicht leicht in seinem Job: Als erfolgreicher Regisseur  weiß er, wie die Welt in Hollywood in den 1950ern tickt. Doch statt mit Filme drehen, ist er mehr mit der Lösung der Problemchen der Stars beschäftigt. So droht ein Filmprojekt zu scheitern, weil sich Regisseur und ein lispelnder Schauspieler nicht einigen können. Die Klatschreporter-Zwillinge Thora und Thessaly Thacker (beide Tilda Swinton) sind stets auf der Suche nach dem neuesten Skandal. Und als Baird Whitlock (George Clooney) plötzlich vom Filmset verschwindet, könnten die Thackers auch noch fündig werden. Laurentz ist bemüht, das Verschwinden, welches eine Entführung zu sein scheint, möglichst schnell aufzuklären, damit der Filmdreh weiter gehen kann.