Bailey – Ein Freund fürs Leben

Jeder der schon mal ein Tier hatte weiß, dass es oft mehr ist als nur ein Haustier. Nämlich ein Familienmitglied, das einen oft auch über seinen Tod hinaus noch begleitet. So auch Golden-Retriever-Hund Bailey, der seinem Herrchen Ethan ein bzw. mehrere Leben lang treu war. „Bailey – Ein Freund fürs Leben“ (Kinostart: 23. Februar 2017) erzählt eine schöne Geschichte über Freundschaft und Liebe aus Hundesicht.

Bailey.png

Bailey und der achtjährige Ethan sind ein Herz und eine Seele und verbringen jede Minute miteinander. Sie wachsen gemeinsam auf, erleben viele Abenteuer und sind immer füreinander da. Unter anderem hilft Bailey seinem Freund auch das Herz von Mitschülerin Hannah zu gewinnen und rettet ihm eines Tages sogar das Leben. Und doch ist Bailey sein ganzes Leben lang auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. So auch als er stirbt und als Polizeihündin Ellie wiedergeboren wird. Und auch als Ellies Leben zuende geht, ist Bailey noch lange nicht tot, denn er hat noch eine Mission: Den Sinn des Lebens finden.

John Wick: Kapitel 2

John Wick kennt keine Gnade: In Teil 1 bewies er, dass er statt zu Reden lieber seine Widersacher erschießt. So standen am Ende von Teil 1 ganze 76 Morde auf dem „John Wick Kill Counter“, also rund alle 90 Sekunden einer. „John Wick: Kapitel 2“ (Kinostart: 16. Februar 2017) ist rund 30 Minuten länger als sein Vorgänger. Bedeutet mehr Filmzeit, auch mehr Filmtote?

john-wick-2

Eigentlich will John Wick (Keanu Reeves) nur noch seine Ruhe haben. Doch schon in Teil 1 wird daraus nichts. Er will sich an den Gangstern rächen, die seinen Hund getötet und sein Lieblingsauto geklaut haben. Teil 2 baut auf dem Vorgänger auf, das Vorhaben ein Leben als „Renter“ zu führen, ist noch immer aktuell. Bevor er in Ruhestand geht, will er nur noch seinen geliebten Mustang zurück holen. Doch als alles geregelt scheint, kommt Wicks Killer-Kollege Santino und fordert einen Gefallen ein, den Wick ihm schuldet. Und so macht er sich zu einem letzten Auftrag auf, der allerdings sehr große Kreise zieht.

Pets

Der Animationsfilm „Pets“ (Kinostart: 28. Juli 2016) ist kaum eine Woche in den deutschen Kinos, schon kündigen die verantwortlichen Studios Universal und Illumination eine Fortsetzung an. Diese Tatsache sagt natürlich nichts über die Qualität des Films, wohl aber über dessen Erfolg aus. Zur Qualität wollen wir hier nun ein paar Worte verlieren.

Pets

In einem Apartmenthaus in Manhattan wimmelt es nur so von Haustieren, die tagsüber alleine gelassen werden. Darunter auch der kleine Hund Max, der sein Frauchen Katie wie verrückt vermisst und stets brav vor der Wohnungstür auf sie wartet…bis sie eines Tages den großen Hund Duke mitbringt, mit dem Max nun seine geliebte Katie teilen muss. Als sich die beiden Hunde auf einem Ausflug gegenseitig schikanieren, werden sie von Hundefängern geschnappt und verschleppt. Daraufhin beginnt ein langes, gefährliches Abenteuer, bei denen ihnen nur ihre tierischen Freunde helfen können.