What happened to Monday?

Die Welt ist völlig aus dem Gleichgewicht gebracht: Die Menschheit wächst und wächst – das ist keine völlig an den Haaren herbeigezogene Vorstellung. Wie das Leben und vor allem der Kampf darum in Zukunft aussehen kann, zeigt „What happened to Monday?“ (Kinostart: 12. Oktober).

What happened to Monday.png

Großvater Terrence (Willem Dafoe) übernimmt in einer dramatisch übervölkerten Welt die Erziehung seiner insgesamt sieben Enkel. Eigentlich dürfte er nur ein Kind behalten, die anderen sollten dem Kinder-Zuteilungsbüro gemeldet werden und anschließend in einen über Jahre andauernden Schlaf versetzt werden – solange, bis es der Erde wieder besser geht. Terrence sträubt sich aber dagegen und entwickelt seine eigene Strategie: Er benennt die sieben Kinder (alle gespielt von Noomi Rapace) nach Wochentagen. Alle geben sich als die Person Karen Settman aus, nur dass sie an jedem Tag der Woche von einer anderen Schwester verkörpert wird. Das geht gut, bis eines Tages Monday nicht mehr zurück kommt…

Kingsman 2: The Golden Circle

2015 hat uns „Kingsman: The Secret Service“ auf vollster Linie überzeugt. In unserem Jahresrückblick 2015 war der Streifen sogar auf Platz 1. Dementsprechend haben wir uns schon sehr lange auf Teil 2 gefreut. Konnte „Kingsman 2: The Golden Circle“ (Kinostart: 21. September 2017) unseren hohen Erwartungen gerecht werden?

Kingsman

Die Kingsman werden bedroht und das Hauptquartier zerstört. Merlin und Eggsy entdecken allerdings einen Hinweis, der sie zur Geheimorganisation Statesman führt, die damals gemeinsam mit Kingsman gegründet wurde. Hier suchen sie Hilfe um gegen die Bedrohung des Drogenkartells „The Golden Circle“ anzukommen, das mittlerweile die ganze Welt als Geisel hält, und verbünden sich mit Statesman, um „The Golden Circle“ das Handwerk zu legen und erneut die Welt zu retten. Dabei läuft natürlich nicht alles wie geplant, doch die Geheimagenten um Eggsy haben zum Glück ja schon jede Menge Erfahrung darin, die Welt zu retten.

Die Pfefferkörner – Der Fluch des schwarzen Königs

Die Pfefferkörner. Für uns sind sie ein Teil unserer Kindheit – damals noch mit Fiete und Co. Jetzt gibt es einen Kinofilm, in dem sich die neunte Generation der kleinen Detektive zusammenschließt und gleich einen sehr großen Fall lösen muss. „Die Pfefferkörner – Der Fluch des schwarzen Königs“ läuft seit dem 07. September 2017 im Kino.

Pfefferkörner

Mia und Benny sind Nachwuchsdetektive und lösen bereits den ein oder anderen Fall. Doch dann geht es auf Klassenfahrt nach Südtirol auf den Gruber Hof, wo merkwürdige Dinge passieren. Allem Anschein nach scheint ein Fluch über dem Hof zu liegen, wo Berggeister bzw. der schwarze König seinen Spuk betreiben. Das Quellwasser ist plötzlich pechschwarz und die Scheune gerät in Brand. Gemeinsam mit ihrem neuen Klassenkameraden Johannes versuchen Mia und Benny hinter diese geheimnisvollen Geschehnisse zu kommen und das Rätsel zu lösen. Bis dahin ahnen sie nicht, in welche Gefahr sie sich dafür bringen müssen und welche Ausmaße der Fall tatsächlich annimmt.