John Wick: Kapitel 2

John Wick kennt keine Gnade: In Teil 1 bewies er, dass er statt zu Reden lieber seine Widersacher erschießt. So standen am Ende von Teil 1 ganze 76 Morde auf dem „John Wick Kill Counter“, also rund alle 90 Sekunden einer. „John Wick: Kapitel 2“ (Kinostart: 16. Februar 2017) ist rund 30 Minuten länger als sein Vorgänger. Bedeutet mehr Filmzeit, auch mehr Filmtote?

john-wick-2

Eigentlich will John Wick (Keanu Reeves) nur noch seine Ruhe haben. Doch schon in Teil 1 wird daraus nichts. Er will sich an den Gangstern rächen, die seinen Hund getötet und sein Lieblingsauto geklaut haben. Teil 2 baut auf dem Vorgänger auf, das Vorhaben ein Leben als „Renter“ zu führen, ist noch immer aktuell. Bevor er in Ruhestand geht, will er nur noch seinen geliebten Mustang zurück holen. Doch als alles geregelt scheint, kommt Wicks Killer-Kollege Santino und fordert einen Gefallen ein, den Wick ihm schuldet. Und so macht er sich zu einem letzten Auftrag auf, der allerdings sehr große Kreise zieht.

Zoolander No. 2

Supermodels sind schön, selbstverliebt, aber nicht unbedingt die hellsten Köpfe. Das ist das allgemeingültige Vorurteil, von dem der Film „Zoolander No.2“ (Kinostart: 18. Februar 2016) nicht wirklich abweicht.

Immerhin 15 Jahre nachdem Derek Zoolander (Ben Stiller) und Hansel (Owen Willson) die großen Laufstege der Welt mit ihrer Schönheit bereichert haben, sind ihre Karrieren heute dahin. Doch dann werden überall Berühmtheiten ermordet. Die Gemeinsamkeit: Der „Blue Steel“-Blick (heute auch bekannt als Dougface) kurz vor dem Ableben. Der Erfinder des Blicks, Zoolander, wird reaktiviert um das Rätsel endlich zu lösen.