Independence Day: Wiederkehr

Eigentlich, so heißt es, hält Roland Emmerich nicht viel von Fortsetzungen. Doch jetzt, 20 Jahre nach dem ersten Teil, ist er von dieser Einstellung abgewichen, und hat erstmals in seiner Karriere einen zweiten Teil in die Kinos gebracht: „Independence Day: Wiederkehr“ (Kinostart: 14. Juli 2016).

Independence Day.png

20 Jahre sind vergangen, seitdem die Aliens die Erde angegriffen haben. Die Menschen haben die Städte wieder aufbauen können und haben mittlerweile Verteidigungslinien zum Schutz vor neuen Angriffen aus der Galaxie errichtet. Eigentlich ist alles in bester Ordnung, doch plötzlich erwacht das Wrack des Mutterschiffs, welches 1996 zurückgelassen wurde, wieder zum Leben. Und nicht nur das, ein neues und noch viel größeres Raumschiff steuert auf die Erde zu und lässt sich selbst von den Abwehrsystemen nicht aufhalten. Alte Bekannte und neue Helden setzen alles daran, den Untergang der Erde zu verhindern.

X-Men: Apocalypse

Die Marvel-Comic-Verwertung geht in die nächste Runde: Mit „X-Men: Apocalypse“ (Kinostart: 26. Mai 2016) kommt der mittlerweile neunte Film der Reihe und der gefühlt 100. Marvel-Film in diesem Jahr in die Kinos. Sind die Ideen mittlerweile verbraucht, oder lohnt sich das Kinogeld samt Überlängenzuschlag?

X-Men

Im America der 1980er sind die Mutanten mittlerweile in der Gesellschaft akzeptiert, leben aber dennoch ein teilweise eher abgeschiedenes Leben. Dann erwacht ein übermächtiger Mutant aus seinem jahrtausendelangen Schlaf und stellt fest, dass sich die Welt nicht so entwickelt hat, wie er es sich vorgestellt hat. So beschließt Apocalypse seinem Namen alle Ehre zu machen, und die Welt in Schutt und Asche zu legen, um nochmal von vorne zu beginnen. Er selbst hat sich die Kräfte unzähliger Mutanten auf sich vereint und scheint unbesiegbar. Nicht unbedingt leichter für die Retter ist es, dass sich auch andere Mutanten Apocalypse angeschlossen haben. Professor X muss sich diesem überstarken Gegner in den Weg stellen und ein neues Team formen.

Die 5. Welle

Mit „Die 5. Welle“ hat es ein weiteres Mal eine Jugendbuch-Verfilmung auf die große Kinoleinwand geschafft. Die Geschichte um Cassie und den Überlebenskampf gegen eine andere Spezie ist seit dem 14. Januar im Kino zu sehen.

Der Film handelt unter anderem von Außerirdischen, die „Die Anderen“ genannt werden und versuchen, die Menschheit durch mehrere Wellen auszurotten. Nach vier Wellen gibt es nur noch wenige Überlebende – Cassie und ihr Bruder Sam sind zwei davon. Doch dann werden sie getrennt und Sam kommt in den Army-Stützpunkt, wo Kinder und Jugendliche zum Kampf gegen die fünfte und apokalyptische Welle ausgebildet werden. Cassie hingegen ist auf sich alleine gestellt und macht sich auf den Weg ihren Bruder zu retten – stets darauf bedacht, niemandem zu vertrauen. Doch dann trifft sie auf Evan, einen weiteren Überlebenden und sie beginnt zu begreifen, was die fünfte Welle sein wird.