Rückblick: Top 10 der Popcornfilme 2016

2016 war unser erstes vollständiges Blogger-Jahr. Dafür haben wir uns ein Ziel gesetzt, welches wir nur knapp verpasst haben: 100 Kinofilme. Nachdem wir letztes Jahr schon aus 75 gesehenen Kinofilmen unsere Jahres-Top-10 gekürt haben, wählen wir nun aus den diesjährigen 97 Kinofilmen unsere Highlights aus. Ob sich dieser Jahresrückblick 2016 mit der Jahresvorschau 2016 deckt?

Viel Spaß beim Schwelgen in Erinnerungen und dem nächsten DVD-Kauf!

Doctor Strange

Eine weitere Figur aus dem Marvel-Universum hat den Sprung auf die Kinoleinwand geschafft. Mit Doctor Strange (Kinostart: 27. Oktober 2016) lernen die Zuschauer einen eher unbekannten Helden ohne Superkräfte kennen, der seine Kraft alleine aus seinem Geist holt.

Doctor Strange.png

Doctor Stephen Strange ist ein äußerst erfolgreicher Neurochirurg, sogar so erfolgreich, dass er sich seine Patienten aussuchen kann. So groß seine Stärken im fachlichen Bereich sein mögen, so große Schwächen hat er in der Gesellschaft. Er ist überheblich, arrogant und egoistisch. Doch ein Autounfall verändert alles: Seine Hände sind danach durch viele Verletzungen fast unbrauchbar und er kann nicht mehr arbeiten. Eine Belastung für Strange. Nachdem alle Ärzte an der Heilung gescheitert sind, ergreift er seine letzte Chance: Er hofft auf eine Heilung an einem Ort, der seine Behinderung durch Geisteskraft heilen soll. Doch dann erfährt er, dass hinter der mystischen Kraft viel mehr steckt, als nur die persönliche Heilung und er muss es mit einem Gegner aus einer anderen Welt aufnehmen.

Deadpool

Ryan Reynolds schlüpft in das enge Kostüm der Marvel Comicfigur Deadpool (Kinostart: 11. Februar 2016). Im Film kämpft er anders als andere Superhelden nicht für die Unterdrückten, sondern nur für seine eigene Rache. Und wie der Held ist auch der Film kein Standard-Format sondern erfrischend anders.

Wade Wilson genießt sein Leben als Söldner, ist glücklich mit einer Prosituierten verheiratet. Doch dann kommt die Diagnose, die sein Leben verändern soll: Krebs im Endstadium. Da er kein Ausweg sieht, begibt er sich in eine experimentelle Behandlung, die seinem Körper die Fähigkeit zur Selbstheilung gibt – ihn aber auch sehr unansehnlich macht. Da er so seiner Freundin nicht unter die Augen treten will, sucht er den Verantwortlichen für seine Hässlichkeit, um durch ihn sein altes Aussehen zurück zu bekommen.