Fast & Furious 8

Es ist ein Erfolgsformat: Die Fast & Furios-Reihe. Seit dem Start der Serie 2001 sind die Einspielergebnisse (und auch das Budget) von Film zu Film gestiegen. (Eine Ausnahme stellt nur der Teil „Tokyo Drift“ dar…). Logisch also, dass diese Kuh noch so lange gemolken wird, solange sie Milch gibt. Mit Fast & Furious 8 (Kinostart: 12. April) wurde der Grundstein für eine neue Trilogie in der Serie gelegt. Teil 9 (2019) und Teil 10 (2021) sind schon in Planung.

Fast 8

In der Autofreak-Crew rund um Dom (Vin Diesel) ist Ruhe eingekehrt. So ist er mit Letty (Michelle Rodriguez) zu den Flitterwochen nach Kuba aufgebrochen. Doch die Ruhe währt nicht lange, eine unbekannte Frau erpresst Dom und so bleibt ihm keine Wahl, als sich gegen seine Freunde zu stellen. Der Rest der Crew, die ebenfalls von Dom enttäuscht wurde, tut sich mit Mr. Nobody (Kurt Russell) zusammen, um Doms Sinneswandel zu enthüllen und gleichzeitig eine Reihe von Cyber-Verbrechen aufzudecken. Dabei werden sie auch von ihrem ehemaligen Feind Deckard Shaw (Jason Statham) unterstützt. Eine rasante Jagd rund um den Globus beginnt, um den wahren Grund hinter Doms Sinneswandel zu erfahren.

Weiterlesen

Jason Bourne

Der Agent, der sein Gedächtnis verlor, ist zurück. Mittlerweile hat Bourne seine Erinnerungen zurück, was für die Filmemacher allerdings kein Grund ist, ein Strich unter die Reihe zu machen. So kommt nun der fünfte Teil der Franchise-Serie und der vierte mit Matt Damon in die Kinos: „Jason Bourne“ (Kinostart: 11. August 2016).

Jason Bourne.png

Jason Bourne ist von der Bildfläche verschwunden und hält sich nur mit Straßenfights am Leben. Doch in Zeiten der Wirtschaftskrise in Europa und der Snowden-Enthüllungen hat die CIA ein neues Geheimagenten-Programm gestartet. Seine alte Vertraute Nicky Parsons leitet ihm wichtige Informationen über das neue Projekt weiter, was Bourne dazu veranlasst, sein Versteck zu verlassen. Denn aus den Dateien gehen Informationen über Bournes Vergangenheit hervor, die er bisher nicht kannte. CIA-Chef Dewey ist weniger begeistert davon, dass Bourne einmal mehr nach Rache sinnt.

Weiterlesen

The Boss

Melissa McCarthy spielt gerne die Rolle der korpulenten und etwas naiv-dümmlichen aber äußert extrovertierten Comedy-Kanone. Was diese Eigenschaften angeht, reiht sich „The Boss“ (Kinostart: 21. April 2016) ohne Auffälligkeiten in die Filmografie der amerikanischen Schauspielerin ein.

The Boss.png

Michelle Darnell (McCarthy) ist eine einflussreiche und reiche Großunternehmerin mit einem großen Hang zur Selbstdarstellung. Doch ihr größter Konkurrent und Ex-Lebenspartner Renault (Peter Dinklage) lässt sie wegen Insider-Handels hochgehen. Nach dem Knast ist Darnells Imperium zerschlagen und steht vor dem Nichts. Ihre ehemalige Assistentin Claire (Kristen Bell) nimmt Darnell in ihrer Wohnung auf und von dort arbeitet sie daran, ein neues Imperium aufzubauen und sich so an ihren Widersachern zu rächen.

Weiterlesen